Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Hier kommt alles rein was nicht zugeordnet werden kann
Benutzeravatar
Viper
Administrator
Beiträge: 1366
Registriert: Montag 13. Juni 2016, 21:16
Vorname: Andre
Auto: Chamäleon Roadster
Wohnort: Werne
Hat sich bedankt: 569 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal

Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Viper »

Hallo,

ich kenne es so, wenn eine Autobatterie tiefenentladen ist ist diese nicht mehr zu retten und kann entsorgt werden.
Ich hatte vor 2 Monaten meinen Kofferraumdeckel nicht richtig geschlossen und da mein XF zur Zeit auch mal mehrere Wochen steht hat die leuchtende Kofferraumlampe die Autobatterie auf unter 3V entladen also tiefenentladen...

Da die Batterie erst 2 Jahre alt ist wollte ich sie trotzdem nicht sofort entsorgen. Die erste Erkenntnis war, die neuen elektronischen Ladegeräte können mit so einer Batterie nichts mehr anfangen, sie wird nicht erkannt.

Zum Glück hat mein Vater noch so ein altes Ladegerät mit eingebauten Transformator, welcher nach 16 Stunden die Batterie wieder auf 10V gebracht hat, ab dann konnte das neue elektronische Ladegerät übernehmen.
Dieses hatte die Batterie am nächsten Tag auf 12,8V gebracht.

Die Batterie tut seid dem zuverlässig seinen Dienst auch bei tiefen Temperaturen.

Also ist eine tiefenentladene Batterie nicht automatisch Schrott ;up; Sie wird wahrscheinlich einige Ah an Leistung und damit auch an Lebensdauer eingebüßt haben aber vorerst verrichtet sie noch sehr gut ihren Dienst.
Benutzeravatar
Crossmire
Administrator
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 04:54
Vorname: Udo
Auto: _QP_
Wohnort: bei Rottweil
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 989 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Crossmire »

Ob und wie gut sich eine tiefentladene Batterie erholen kann hängt vom Hersteller und Typ ab
und wie tief es war und wie lange das dauerte..
Es gibt eklatante Unterschiede auch bei unterschiedlichen Typen eines Herstellers.

Beim Anladen sollte das Ladegerät zunächst mit niedrigem Strom beginnen. Das können gute Ladegeräte. Wenn die Batterie dann nach gewisser Zeit einen bestimmten Ladezustand überschreitetet, dann schaltet man auf höheren Ladestrom. Ist der Ladestrom anfangs zu gross und die Batterie kommt nicht in die Puschen, dann kann sie überhitzen.

Allerdings quittieren die Batterien eine Tiefentladung meist mit deutlichem Kapazitätsverlust.

Grüße von Udo
Ich habe schon mein H-Kennzeichen :irolleyes:
Benutzeravatar
Viper-666
Moderator
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Juni 2016, 22:19
Vorname: Andre
Auto: Chamäleon Roadster
Wohnort: Werne
Hat sich bedankt: 474 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Viper-666 »

Nachdem nun zwei Jahre vergangen sind mal ein Update:
Die Batterie funktioniert immer noch einwandfrei und hat mich nicht im Stich gelassen. Also kann eine Tiefentladung auch mal gut gehen.
Benutzeravatar
Crossmire
Administrator
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 04:54
Vorname: Udo
Auto: _QP_
Wohnort: bei Rottweil
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 989 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Crossmire »

Hallo Andre,

dann nenne uns bitte Hersteller und Typ.
Der scheint interessant zu sein wenn einmal eine Neuanschaffung ins Haus steht.

Grüße von Udo
Ich habe schon mein H-Kennzeichen :irolleyes:
Benutzeravatar
McHorb
Spender
Beiträge: 146
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 14:31
Vorname: Jürgen
Auto: Toaster
Wohnort: Horb
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von McHorb »

Viper-666 hat geschrieben: Dienstag 13. Oktober 2020, 14:38 Nachdem nun zwei Jahre vergangen sind mal ein Update:
Die Batterie funktioniert immer noch einwandfrei und hat mich nicht im Stich gelassen. Also kann eine Tiefentladung auch mal gut gehen.
Ich kann meine Erfahrung dazu beisteuern. Im Winter 2004 hatte ich meinen Crossfire in Wiesbaden gekauft und zu mir nach Hause überführt. Dort stand nun das Schätzchen abgemeldet und wartete auf seine ersten Ausfahrten im folgenden Frühjahr. Und ich zeigte seinerzeit allen, die es sehen wollten oder auch nicht ;-) , wie sich das Verdeck elektrisch öffnete und wieder schloss. Bis irgendwann schließlich - oh Graus :shock: , die arme Batterie keinen "Saft" mehr hatte".

Zu diesem Zeitpunkt erstand ich einen Batterie-Conditioner von Waeco, welcher die Batterie langsam aber sicher wieder auf Vordermann brachte. Sie verrichtet heute noch, nach nunmehr 16 Jahren, ihren Dienst.

Ach ja, es ist eine Varta (Karmann verbaute in die XF mit ohne Dach Anno 2004 nicht die Mopar- sondern Varta-Batterien. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

:iwave:
McHorb? Ach der ohne WhatsApp!
Benutzeravatar
NCC1701DATA
Verifizierter User
Beiträge: 162
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:00
Vorname: Thomas
Auto: SRT6 DHC + V8 FHC
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von NCC1701DATA »

Tipp - falls jemand eine neue Batterie braucht:
Beim der großen Kette WM-Fahrzeugteile (früher Wessels + Müller) gibt es günstige Batterien der Eigenmarke "WM-Tec". Die sind dann von Varta. Ich kaufe seit Jahren schon keine anderen Batterien mehr für meine Fahrzeuge - geschäftlich wie privat. Die Qualität ist sehr gut und der Preis wirklich akzeptabel. Hier eine kleine Übersicht:

http://www.at-o.de/pages/home/auto-ersa ... terien.php
Benutzeravatar
Viper
Administrator
Beiträge: 1366
Registriert: Montag 13. Juni 2016, 21:16
Vorname: Andre
Auto: Chamäleon Roadster
Wohnort: Werne
Hat sich bedankt: 569 Mal
Danksagung erhalten: 432 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Viper »

Meine Batterie ist auch eine Varta.
Crossfirecarlos
Novize
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 20. Mai 2022, 18:17
Vorname: Manfred
Auto: Srt6
Wohnort: Hilders
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Crossfirecarlos »

Ertmal danke für die Betrachtungen über tot oder nicht des Akkus.
Ich war jetzt einige Zeit krank, der Crossi stan wie jeden Winter mit dem kleinen Automatic-Ladegerät (Erhaltungsstufe) , in der Garage.
Als ich nach 2 Monaten wieder nachsah, war der Akku auf 2 V runter, das Erhaltungsgerät hatte "error" als Anzeige, also das uralte 4A Ladegerät ran.
Das lud dann wieder auf 13,2 V . Was mich irritiert, das Auto frisst jeden Akku leer nach ca.2Wochen.
Also nachgemessen, es waren nur ca.50 mAh laut Messgerät.
Also Notoperation: Batterie-Unterbrechungsschalter rein.
Da muss ich eben immer mal das Radio neu einstellen, aber gut. ,rauf,
Leuchte im Heck kann es nicht sei, die Birne ist eh kaputt.
Sicherung der Fernbedienung ist auch raus, wenn die drin ist, sind es c.1 min 100 mAh.
Wie finde ich den Stromwurm ??
Anscheinend ist"leere Batterie" ein öfteres Problem.

In Hoffnung, manfred...
Benutzeravatar
Crossmire
Administrator
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 04:54
Vorname: Udo
Auto: _QP_
Wohnort: bei Rottweil
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 989 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Crossmire »

Hallole,

über Winter klemme ich die Batterie ab.
Aber jeden Monat einmal anklemmen und nachladen.
Das klappt per Steckdose oder mit mobilem Ladegerät mit eigener Batterie.
Angeklemmte Nachladung, weil es nicht die einzige Batterie im Fahrzeug ist, die nachgeladen werden will.
Die im Alarmmodul reagiert sonst irgendwann beleidigt.
Man kann auch, wie einige es tun, ein Ladegerät mit Ladungserhalt ständig angeschlossen lassen,
wenn die Möglichkeit vorhanden ist.
Das Radio muss ich nicht neu einstellen, lediglich kurz den Code eingeben. Das sind ist Sekundensache.

Um einen Stromfresser zu finden muss man leider alle möglichen Leitungen mit Amperemeter prüfen.
Vielleicht hilft es Sicherungen dazu kurz zu entfernen und den Strom über die Kontakte zu messen.
So kann man den Bösewicht vielleicht schon etwas eingrenzen.

XF ist bekanntlich kein Kostverächter und hat einen relativ hohen Ruhestrom.
Weshalb man ihn nicht allzu lange herumstehen lassen sollte.

Es war für mich aber ein kleiner Trost als ich erfuhr dass ein Verwandter wegen zu tief entladener Batterie
nicht mehr so einfach seinen Porsche bewegt bekam.

Grüße von Udo

PS: ich muss mal wieder nachmessen was meiner konsumiert. Wahrscheinlich steht es sogar irgendwo hier im Forum.
Ich habe schon mein H-Kennzeichen :irolleyes:
Benutzeravatar
Viper-666
Moderator
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Juni 2016, 22:19
Vorname: Andre
Auto: Chamäleon Roadster
Wohnort: Werne
Hat sich bedankt: 474 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Viper-666 »

Der Ruhestrom müsste so um die 60mA liegen.
Benutzeravatar
Viper-666
Moderator
Beiträge: 797
Registriert: Montag 13. Juni 2016, 22:19
Vorname: Andre
Auto: Chamäleon Roadster
Wohnort: Werne
Hat sich bedankt: 474 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Viper-666 »

Und wo wir jetzt mal wieder bei dem Thema sind ein kleines Update, die Tiefenentladene Batterie tut immer noch seinen Dienst und hat jetzt 8 Jahre auf dem Buckel.
Crossfirecarlos
Novize
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 20. Mai 2022, 18:17
Vorname: Manfred
Auto: Srt6
Wohnort: Hilders
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Crossfirecarlos »

Hallo zusammen,
als ich meine Ruhestrom Messung gemacht habe, waren es erstmal 100mA, nach kurzer Zeit ging das dann auf 50mA zurueck.

Soweit, so gut
Aber : Wie lange darf ich die diversen verbauten Steuergeraete ( die sich mir alle noch nicht vorgestellt haben ) bitte ohne Saft stehen lassen ?

Ich bin vorher schon diverse Oldies gefahren ( 190 SL, Heckflosse W110, alten 300er TDT, Fuldamobil, KR200 ), da war von Elektronik noch nicht viel zu sehen.
Also bitte wann reagieren die Teile unwillig ?
Waere sehr schoen das zu wissen.
Besten Dank vorab, manfred...
Benutzeravatar
RoadsterSH
Moderator
Beiträge: 373
Registriert: Mittwoch 15. Juni 2016, 06:30
Vorname: Peer
Auto: Roadster
Wohnort: Schleswig-Holstein
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von RoadsterSH »

Moin Manfred.
Unfreiwillig reagiert wohl kein Bauteil. Allerdings hat man schon gehört, dass bei einem Startversuch, mit zu schwachem Accu, der Spoiler sich meldet. Auch wird der Accu vom Alarmmodul nicht mehr versorgt und kann die Blinkleuchten oder die Sirene (auch kurz) einschalten.
Ich habe bis dato noch nichts von alle dem erlebt. Mein Starteraccu ist 3 Jahre alt (Varta) und hängt den Winter über an einem "CTEK".
Peer aus Schleswig-Holstein,
der mit dem Blauen.
Benutzeravatar
Stenzel
Spender
Beiträge: 522
Registriert: Samstag 25. Juni 2016, 14:46
Vorname: Stenzel
Auto: 4 x SRT6 Coupé
Wohnort: 76857 Albersweiler/Queichhambach
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 476 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Stenzel »

Crossfirecarlos hat geschrieben: Dienstag 30. Januar 2024, 15:45 Hallo zusammen,
als ich meine Ruhestrom Messung gemacht habe, waren es erstmal 100mA, nach kurzer Zeit ging das dann auf 50mA zurueck.

Soweit, so gut
Aber : Wie lange darf ich die diversen verbauten Steuergeraete ( die sich mir alle noch nicht vorgestellt haben ) bitte ohne Saft stehen lassen ?

Ich bin vorher schon diverse Oldies gefahren ( 190 SL, Heckflosse W110, alten 300er TDT, Fuldamobil, KR200 ), da war von Elektronik noch nicht viel zu sehen.
Also bitte wann reagieren die Teile unwillig ?
Waere sehr schoen das zu wissen.
Besten Dank vorab, manfred...
Hi,

Ohne Spannung kannst Du max. 2 Jahre stehen lassen.
Spätestens dann musst Du zum TÜV.

Batterie abklemmen kannst Du beliebig.

M.f.G.

Stenzel
SRT6 Coupé
55K Luftf. Österle K-Rad+SW Beltsaver
AMG-Speedshift+Raid+Schaltpaddeln
Sperrdiff.
Brembo 4K 345mm/S600
Billstein B16 PDW 19/20"
Bel.Blau WTD Vollleder
Startech: Doppel Diffussor, Front-Heck-Spoiler
NA-Hecksp.
Seitenl. entfernt
JVC/ESX
+++
Benutzeravatar
Crossmire
Administrator
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 04:54
Vorname: Udo
Auto: _QP_
Wohnort: bei Rottweil
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 989 Mal

Re: Eine tiefenentladene Batterie ist schrott, MYTHOS oder WAHRHEIT

Beitrag von Crossmire »

Aloha,

nach meiner Erfahrung schadet Tiefentladung mehr oder weniger
je nach Batterietyp und Hersteller und wie tief und lang die Entladung auftrat.
Allerdings macht man sich allgemein ein falsches Bild.
Es wird beim ersten Mal nicht gleich ein Schalter umgelegt und die Batterie ist tot,
wenn es die im XF verbauten Arten sind.

Unsere XF Batterien verlieren durch eine schlechte Behandlung vorerst Kapazität.
Das bedeutet man kann nicht mehr so lange orgeln oder im Stand Heavy Metal hören :icry:
Bei jeder weiteren Tiefentladung nimmt die Kapazität immer weiter ab.
Bleibatterien vertragen dauernde schlechte Behandlung weniger als NICD/NIMH Varianten.
Weil im Betrieb die Lichtmaschine läuft merkt man im Verbrenner erst mal nichts.

Da sind E-Fahrzeuge im Nachteil. Sie müssen bei Kapazitätsverlust früher an die Tanksäule.
Aus dem Grund sind die E-Fahrzeug Pakete überdimensioniert und
0% angezeigte Ladung ist nicht gleich bedeutend mit tief entladener Batterie.
Eine aktuelle Lithiumbatterie darf keinesfalls tief entladen werden,
die ist üblicherweise tatsächlich tot und darf nicht mehr aufgeladen werden.

Also keine Panik, einmal ist beim XF nicht kein mal, aber auch nicht der sofortige Tod.
Nach dem ersten Mal einfach besser acht geben.

Grüße von Udo
Ich habe schon mein H-Kennzeichen :irolleyes:
Antworten